Smart-Werk in Hambach (Foto: dpa)

Ineos übernimmt Smart-Werk in Hambach

Karin Mayer   08.12.2020 | 18:01 Uhr

Ineos Automotive hat das Smart-Werk im französischen Hambach übernommen. Das haben die Ineos Group und der Autohersteller Mercedes mitgeteilt. Das Werk soll weiterhin den Smart EQ fertigen. Ab Ende 2021 soll auch der Geländewagen Grenadier vom Band laufen. Die 1300 Beschäftigten bekommen eine Jobgarantie bis Ende Januar 2026.

Ineos übernimmt Smart-Werk in Hambach
Audio [SR 3, Kolleginnengespräch Renate Wanninger / Karin Mayer, 09.12.2020, Länge: 02:20 Min.]
Ineos übernimmt Smart-Werk in Hambach

Der Pharmakonzern Ineos steigt damit in die Autobranche ein. Der Vorstandsvorsitzende der Ineos Group, Jim Ratcliffe, spricht von einer einzigartigen Gelegenheit. Ineos habe ein modernes Autowerk und eine gut ausgebildet Belegschaft übernommen.

Die 1300 Arbeitsplätze in Hambach sind nach Angaben eines Daimler-Sprechers bis Ende Januar 2026 garantiert. Dafür sorgen Daimler und Ineos Automotive gemeinsam. Die französischen Gewerkschaften hatten Arbeitsplatzgarantien für sieben Jahre verlangt.

Sollten die Stückzahlen nicht ausreichen, um die Beschäftigung zu sichern, so greift bis Ende Januar 2026 eine Jobgarantie und die Beschäftigten werden weiterbezahlt, so ein Unternehmenssprecher von Daimler. Die Stückzahl sei auch in Zukunft abhängig von der Nachfrage. Von Januar bis September 2020 wurden laut Daimler 22.000 Smart-Modelle gefertigt.

Nachbau von Land-Rover-Modell

CEO von Ineos Automotive, Dirk Heilmann, spricht von einem wichtigen Meilenstein. Den Geländewagen Grenadier gibt es bisher nur als Prototypen. Es handelt dabei um einen Nachbau des Land Rover Defender. Nach Angaben von Ineos soll BMW den Motor für den Geländewagen liefern, der österreichische Zulieferer Magna Steyr das Fahrwerk.

Ein Kaufpreis für das Werk in Hambach wurde nicht genannt. Mercedes begründet den Verkauf mit hohen Investitionen in Elektroautos. Dem Konzern sei es wichtig gewesen, den Verkauf sozialverträglich zu gestalten. Das Smart-Werk gehörte seit 1997 zum Daimler-Konzern. Seit 2012 gibt es das Modell auch mit E-Antrieb. Die neue Generation des Smart soll in China gemeinsam mit dem Partner Geely gefertigt werden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 08.12.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja