Ein Arm und eine Spritze mit dem Coronaimpfstoff  (Foto: picture alliance/dpa/AFP POOL/AP | Thomas Samson)

Impfstart in Grand Est erst nächste Woche

mit Informationen von Kerstin Gallmeyer   28.12.2020 | 13:00 Uhr

Im Saarland haben die Impfungen gegen das Coronavirus begonnen, auch in Luxemburg können Berechtigte sich impfen lassen. In der französischen Nachbarregion Grand Est geht es erst im neuen Jahr los.

Die ersten Impfungen soll es in Grand Est am kommenden Montag geben. Vorrang haben gefährdete Personen, das sind vor allem ältere Menschen in Pflegeeinrichtungen und das Personal. Allerdings sind viele Franzosen skeptisch: Obwohl dort bereits über 60.000 Menschen am Coronavirus gestorben sind, will sich mehr als die Hälfte der Französinnen und Franzosen laut neuester Umfragen nicht dagegen impfen lassen.

In Luxemburg sind die ersten Impfungen am Sonntag gestartet. Die Einladung dazu kommt per Post. Zuerst erhalten die Schutzimpfung in Luxemburg Beschäftigte im Gesundheitswesen, also auch in Krankhäusern und Altenheimen, sowie Heim-Bewohnerinnen und -Bewohner.

Impfstart im Saarland

Im Saarland haben die drei Impfzentren am Montag den Betrieb aufgenommen, allerdings arbeiten sie deutlich unter ihrer Kapazität, weil noch nicht genug Impfstoff da ist.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 28.12.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja