Bücher liegen zum reinlesen bereit (Foto: Roland Weihrauch/dpa)

Buchhandlungen in Grand Est können Hilfsgelder beantragen

Gerd Heger   13.05.2020 | 11:22 Uhr

Mit bis zu 4000 Euro unterstützt die französische Region Grand Est die Buchhandlungen vor Ort bei der Wiedereröffnung in der Corona-Krise. Die 140 unabhängigen Buchhandlungen der Region können sich laut Regionalrat ab sofort für Hilfen bewerben.

Die Hilfsgelder sollen nach Angaben des Regionalrats in Grand Est die Wiedereröffnung der Buchläden unterstützen. Der Regionalrat bezeichnet die Buchhandlungen vor Ort als "Herz des lokalen Kulturlebens“.

Vorgesehen sind ein einmaliger 1000-Euro-Zuschuss für Umbaumaßnahmen und Beratungsaufwand, damit die Hygienevorschriften umgesetzt werden können. Dazu können zwischen ein- und dreitausend Euro für den Kauf neuer Bücher beantragt werden, wovon ein Teil für Bücher aus regionalen Verlagen ausgegeben werden muss.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja