Raucher (Foto: Pixabay / Kruscha)

Grand Est ist Raucherhochburg

  03.11.2017 | 06:50 Uhr

Die saarländische Nachbarregion Grand Est hat eine neue Anti-Raucher-Kampagne gestartet. Hintergrund sind Zahlen der regionalen Gesundheitsagentur, wonach Grand Est die französische Region mit den meisten Rauchern ist.

In Grand Est greifen den Angaben zufolge 31 Prozent der 15- bis 75-Jährigen täglich zur Zigarette. Der landesweite Schnitt liegt bei 28 Prozent. Laut Gesundheitsexperten ist die Grenznähe zu Deutschland, Belgien und Luxemburg ein Hauptfaktor dafür. Dort sind Zigaretten günstiger als in Frankreich.

Mit der neuen Kampagne "November ist der Monat ohne Tabak" soll die Zahl der Raucher in der Region gesenkt werden. Die Gesundheitsagentur will mit verschiedenen Anti-Raucher Aktionen so viele Leute wie möglich motivieren, in diesem Monat das Rauchen aufzugeben. Wer aufhören oder seine Freunde oder Verwandten dazu motivieren will, kann sich online anmelden und bekommt ein Anti-Raucher-Starter-Kit. Darin enthalten sind zum Beispiel ein Nicht-Raucher-Kalender oder ein Heftchen mit Anti-Stress- oder Vorbereitungstipps. Im November gibt es in der gesamten Region Grand-Est außerdem Infoveranstaltungen und Motivationsseminare.

In Frankreich sterben jedes Jahr 79.000 Menschen an den Folgen des Rauchens.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 03.11.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen