Demonstranten in Frankreich bei einem Protestzug gegen die Rentenreform (Foto: picture alliance/Laurent Paillier/Le Pictorium Agency via ZUMA/dpa)

Erneuter Generalstreik in Frankreich

mit Informationen von Stephanie Prochnow   09.01.2020 | 20:20 Uhr

In Frankreich sind erneut Zehntausende Menschen gegen die geplante Rentenreform auf die Straße gegangen. Es war bereits der vierte landesweite Aktionstag seit Beginn der Protestwelle am 5. Dezember.

Rund 600.000 Menschen haben nach Angaben der Gewerkschaften an den Protesten in Frankreich teilgenommen. Die Gewerkschaften wollen mit den Massenprotesten den Druck auf die Regierung erhöhen. Hauptkritikpunkt ist, dass das Renteneintrittsalter auf 64 Jahre angehoben werden soll, um volle Rentenbezüge zu erhalten.

Video [aktueller bericht, 09.01.2020, Länge: 2:57 Min.]
Vierter Generalstreik in Frankreich

Der Streik hat auch bei der Bahn wieder zu massiven Ausfällen geführt. Weiterhin fährt kein TGV über Saarbrücken nach Paris und zurück. In Forbach fielen alle Regionalzüge aus. Insgesamt wurden am Donnerstag in Lothringen 69 Ersatzbusse eingesetzt. Der Saarbahn-Verkehr nach Saargemünd war diesmal nicht beeinträchtigt.

Am Freitag kommen beide Seiten wieder zu Verhandlungen zusammen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 09.01.2020 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja