Militärparade in Paris am 14.07.2018 (Foto: picture alliance/Francois Mori/AP/dpa)

Franzosen begehen Nationalfeiertag

  14.07.2018 | 20:36 Uhr

Unter massiven Sicherheitsvorkehrungen hat Frankreich seinen Nationalfeiertag begangen. Gänzlich unbeschwert feiern konnten die Franzosen jedoch nicht. Zum zweiten Mal jährte sich der Terroranschlag von Nizza, bei dem 86 Menschen starben.

Mit einer großen Militärparade in Paris hat Frankreich seinen Nationalfeiertag gefeiert. Bei der Parade marschierten offiziellen Angaben zufolge 4300 Armeeangehörige. An den Feierlichkeiten in der französischen Hauptstadt nahmen unter anderem Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und seine Ehefrau Brigitte teil. Das Land erinnert an diesem Tag an den Sturm auf die Bastille im Jahr 1789, der als Beginn der Französischen Revolution angesehen wird.

Erinnerung an Terroropfer

Bei den Feierlichkeiten wurde auch an den Terroranschlag von Nizza erinnert. Dieses Drama dürfe nie vergessen werden, sagte Premierminister Edouard Philippe. 86 Lichtsäulen am Anschlagsort, der Promenade des Anglais, sollten an die Opfer erinnern. Bei dem Anschlag vor zwei Jahren fuhr ein Islamist mit einem LKW in eine Menschenmenge und tötete 86 Menschen. Hunderte waren verletzt worden.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 14.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen