Demonstranten blockieren Straßen, um gegen höhere Spritpreise zu demonstrieren (Foto: dpa/Jean-Francois Badias)

Franzosen setzen Proteste fort

Lisa Huth / Onlinefassung: Sandra Schick   19.11.2018 | 21:00 Uhr

Die Protestaktion gegen die hohen Spritpreise in Frankreich ging in Lothringen auch den dritten Tag in Folge weiter. In Forbach und anderen Städten der Grenzregion blockierten Demonstranten am Montag erneut Straßen.

Laut dem Sender France Bleu Lorraine Nord wurden die Kreisel am Cora in Forbach blockiert. Die Demonstranten nennen dass „barrage filtrant“: das heißt, einzelne Fahrzeuge kommen durch. Die Präfektur in Metz meldete Filter-Blockaden und Staus bei Creutzwald, Sankt Avold, Forbach, Morsbach und Hambach bei Saargemünd.

Zwischen Nancy und Metz gab es eine weitere Aktion „Schneckentempo“ auf der Autobahn. France Bleu meldete, dass beide Richtungen zweitweise dicht waren.

Kräftemessen auf Frankreichs Straßen
Audio [SR 2, 19.11.2018, Länge: 03:30 Min.]
Kräftemessen auf Frankreichs Straßen

Am Samstag hatten in ganz Frankreich tausende Menschen gegen die Spritpreise und höhere Steuern protestiert. Dabei waren mehr als 1500 Straßenblockaden eingerichtet. Bei den Protesten ist eine Frau gestorben und mindestens 220 Menschen wurden verletzt.

Höhere Steuern auf Benzin

Hintergrund der Aktionen ist die Haltung der Regierung. Premierminister Edouard Philippe hatte mitgeteilt, die Spritpreise würden weiter erhöht. Bereits vorige Woche hatten Demonstranten der Aktion „Gilets Jaunes“ (Deutsch: „gelbe Warnwesten“) angekündigt, wenn die Regierung nicht nachgebe, werde es auch nach dem Wochenende weitere Blockaden geben.

Video [aktueller bericht, 19.11.2018, Ab min: 16:56]
Nachrichten

Über dieses Thema haben auch die Hörfunknachrichten vom 19.11.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen