Die Deutsch-Französische Grenze am Grenzübergang Saarbrücken. (Foto: imago images / BeckerBredel)

Frankreich nur noch Risikogebiet

  23.05.2021 | 16:36 Uhr

Seit Sonntag ist Frankreich nur noch Corona-Risikogebiet. Für Reisende führt die Entscheidung der Bundesregierung zu Erleichterungen.

Die Rückstufung des vorherigen Hochinzidenzgebiets hatte die Bundesregierung bereits am Freitag beschlossen. Mit der Einstufung zum Risikogebiet fällt für Reisende aus Frankreich die Quarantänepflicht weg.

Allerdings müssen sie dafür einen weniger als 72 Stunden alten negativen Coronatest vorweisen können beziehungsweise genesen oder geimpft sein. Können sie entsprechende Nachweise nicht erbringen, müssen sie zehn Tage in Quarantäne.

Pendler müssen künftig nicht mehr alle 48 Stunden getestet werden. Diese Regelung war zwischen dem Saarland und dem Departement Moselle schon vor einiger Zeit entfallen.

Großbritannien Virusvariantengebiet

Gleichzeitig wird Großbritannien wegen der dort stark verbreiteten Corona-Variante, die zuerst in Indien entdeckten wurde, als Virusvariantengebiet eingestuft. Damit wird die Einreise aus Großbritannien nach Deutschland drastisch beschränkt.

Fluggesellschaften, Bus- und Bahnunternehmen dürfen nur noch deutsche Staatsbürger oder in Deutschland lebende Personen nach Deutschland befördern. Für Einreisende gilt eine zweiwöchige Quarantänepflicht.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 22.05.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja