Stromzähler mit Geldscheinen im Hintergrund (Foto: IMAGO / Ulrich Wagner)

Frankreich will Preise für Strom und Gas auch nächstes Jahr deckeln

  28.08.2022 | 09:07 Uhr

Frankreich will die Gas- und Strom-Tarife auch im nächsten Jahr deckeln. Wirtschaftsminister Le Maire sagte bei einem Besuch in Metz, die Preise würden bis Ende des Jahres maximal um vier Prozent erhöht. Nächstes Jahr gebe es keine Anpassung.

Angesichts der kräftig steigenden Kosten für Strom und Gas will Frankreich die Tarife auch im nächsten Jahr deckeln. Die Preise würden bis Ende 2022 höchstens um vier Prozent erhöht versicherte Wirtschaftsminister Bruno Le Maire am Samstag in Metz. Im nächsten Jahr würden keine Anpassungen nachgeholt.

Auf diese Weise sollten die Belastungen für Verbraucher weiter eingedämmt werden. Wie die neuen Maßnahmen konkret aussehen sollen, präzisierte er nicht.

Rekordpreise im Großhandel

In Frankreich haben die Strompreise im Großhandel mit mehr als 1000 Euro pro Megawattstunde (MWh) einen Rekord erreicht, gegenüber rund 85 Euro pro MWh vor einem Jahr. Auch die Gaspreise bewegen sich infolge der russischen Invasion in der Ukraine mit mehr als 300 Euro pro Megawattstunde auf Rekordhöhe.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 28.08.2022 berichtet.

Passend zum Thema

Atomkraftwerke in der Wartung
Frankreich ordert Strom aus Deutschland
Mit landesweit 56 Atomreaktoren sichert Frankreich in der Regel seine Stromversorgung. Damit will das Land nicht nur unabhängig sein, sondern auch günstigen Strom produzieren. Doch aktuell ist Frankreich auf den Zukauf von Strom angewiesen und dieser kommt auch aus Deutschland. SR-Frankreichreporterin Lisa Huth mit Einzelheiten zur Versorgungslage.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja