Emmanuel Macron (Foto: picture alliance/Bernd von Jutrczenka/dpa-Bildfunk)

Frankreich will Rentenreform durchdrücken

  01.03.2020 | 14:30 Uhr

Die französische Regierung will die umstrittene Rentenreform per Dekret durchsetzen. Damit will Frankreich eine Abstimmung durch das Parlament umgehen. Das kündigte Premierminister Edouard Philippe in der Nationalversammlung nach tagelangen Diskussionen an.

Dabei soll eine Verfassungsklausel genutzt werden. Sollte die Opposition kein Misstrauensvotum einlegen, würden die Gesetzesänderungen automatisch aufgenommen.

Neujahrsansprache des Präsidenten
Macron hält an Rentenreform fest

Die Gewerkschaften laufen gegen die Pläne von Emmanuel Macron Sturm. Die geplante Rentenreform hat zu den bisher längsten Streiks in Frankreich geführt, bei denen es teilweise zu Zusammenstößen mit der Polizei kam. Der Nah- und Fernverkehr wurde fast sieben Wochen lahmgelegt.

Präsident Macron will Frankreichs veraltetes Rentensystem vereinfachen. Bei den rund 40 verschiedenen Pensionskassen variieren Renteneintrittsalter und Pensionsleistungen. Macron will auf Rentenpunkte umstellen, die für alle Franzosen gleichermaßen gelten sollen.

Über dieses Thema haben auch die Hörfunknachrichten am 29.02.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

0 Kommentare

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Vielen Dank für Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.
Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja