Das Thermometer erreicht nahezu 40 Grad (Foto: dpa/Fredrik von Erichsen)

2020 bisher wärmstes Jahr in Frankreich

  30.12.2020 | 15:04 Uhr

2020 ist das wärmste Jahr in Frankreich seit Beginn der Messungen im Jahr 1900 gewesen. Mit einem Durchschnittswert von 14 Grad sei 2020 noch wärmer als das Jahr 2018 gewesen, teilte der Wetterdienst Météo France mit.

Im Jahr 2018 seien in Frankreich laut dem Wetterdienst im Schnitt noch 13,9 Grad gemessen worden. Das Jahr 2020 sei durch eine Reihe von warmen Monaten gekennzeichnet gewesen, mit Ausnahme von Juni und Oktober, die relativ nah an der Norm gewesen seien.

Mehrere Hitzewellen

Gleich zu Beginn des Jahres sei der Februar besonders mild gewesen. Während des Sommers gab es dem Wetterdienst zufolge in Frankreich mehrere Hitzewellen. Die eine dauerte vom 30. Juli bis 1. August, die zweite vom 6. bis 13. August.

Auch der Monat September sei dann von einer ungewöhnlich späten Hitze geprägt gewesen. Dass es nun zum Ende des Jahres noch einmal kühler wurde, ändere nichts mehr.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja