Eine junge Frau lässt sich gegen das Coronavirus impfen (Foto: picture alliance/dpa | Stefan Sauer)

Frankreich bereitet sich auf Booster-Ansturm vor

Bettina Rau / Onlinefassung: Leonie Rottmann   25.11.2021 | 19:30 Uhr

Frankreich wappnet sich derzeit für einen Booster-Ansturm. Die Auffrischungsimpfung soll ab Samstag für alle freigegeben werden. Das Impfzentrum in Saargemünd sieht sich gut vorbereitet.

Auch die Nachbarn in Frankreich sind stark von der vierten Corona-Welle betroffen. Seit Anfang September können sich alle Franzosen ab 65 Jahren und vulnerable Gruppen mit einer dritten Dosis impfen lassen.

Frankreich: Booster-Impfungen für alle beginnen
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 25.11.2021, Länge: 02:02 Min.]
Frankreich: Booster-Impfungen für alle beginnen

Die Booster-Impfungen liefen zwar zunächst etwas schleppend an, doch Mitte Oktober gab es einen großen Schub. Zu dem Zeitpunkt wurde bekannt, dass die dritte Impfung Voraussetzung für die Gültigkeit des „Pass Sanitaire“ – also des Gesundheitspasses – ist. Der Nachweis wird in Frankreich gebraucht, um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Kapazitäten können ausgeweitet werden

Geimpft wird zum Beispiel im Impfzentrum des Krankenhauses Robert Pax in Saargemünd. Derzeit können dort täglich 300 Menschen geimpft werden.

Der Leiter des Impfzentrums, Pascale Schmit, betont, dass die Kapazitäten ausgeweitet werden können, wenn die Booster-Impfung in Frankreich ab Samstag für alle freigegeben werde. Man könne sieben Tage die Woche öffnen, auch die Öffnungszeiten könnten ausgeweitet werden.

Termine online oder per Telefon

Wer sich impfen lassen möchte, braucht einen Termin – nur donnerstags ist auch eine Impfung ohne vorherige Terminvereinbarung möglich. Die Termine können entweder online über die Plattform „Doctoloib“ oder telefonisch gebucht werden .

Ioana Coldea, Ärztin im Impfzentrum, erklärt, es gebe ausreichend Impfstoff. Geimpft werde ausschließlich mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer.

Booster auch für Deutsche

Auch einige Deutsche, vor allem solche, die in Frankreich leben, haben sich bisher im Impfzentrum am Krankenhaus Robert Pax impfen lassen. Deutsche können kommen, egal welche Krankenkasse und welchen Wohnsitz sie haben, heißt es aus dem Impfzentrum in Saargemünd. Das Zertifikat werde ausgestellt. 

 „Für die Mitglieder der Europäischen Union, insbesondere die Deutschen, gibt es kein Problem, sie können sich impfen lassen hier im Zentrum und wie alle Franzosen auch erhalten sie einen QR-Code, der ihre Impfung belegt“, sagte Marina Halb, Krankenschwester am Impfzentrum.

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht am 25.11.2021 im SR-Fernsehen berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja