Polizeieinsatz bei Nacht (Foto: Felix Schneider/SR)

Erneut Geldautomat in Luxemburg gesprengt

  06.09.2020 | 11:18 Uhr

In Luxemburg ist in der Nacht zu Sonntag in Pommerloch erneut ein Geldautomat gesprengt worden. Wie die Polizei mitteilte, flüchteten die Täter "wahrscheinlich in Richtung Belgien". Zur Beute und zur Schadenshöhe gab es keine Angaben.

Gegen 23.40 Uhr wurde ein Geldautomat bei der Q8-Tankstelle in Pommerloch am späten Samstagabend gesprengt. Vier maskierte Täten sind laut Zeugenaussagen daraufhin in Richtung Belgien geflohen, teilte die Polizei mit. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Bereits am Freitag hatten Unbekannte einen Geldautomaten im luxemburgischen Grevenmacher nahe der Grenze zu Rheinland-Pfalz gesprengt. Der Tatort lag neben einem Einkaufszentrum, genauere Angaben waren auch hier nicht bekannt.

Mehrere Vorfälle in Rheinland-Pfalz

Im angrenzenden Rheinland-Pfalz sind im August bereits fünf Fälle von Bankautomaten-Sprengungen bekanntgeworden. Anfang August wurde ein Automat im Eifeldorf Landscheid im Kreis Bernkastel-Wittlich gesprengt, dann schlugen Täter in Dannstadt-Schauernheim im Kreis Rhein-Pfalz-Kreis zu. Mitte August knallte es in Worms, später dann in Limburgerhof (Rhein-Pfalz-Kreis) und dann in Niedermendig (Kreis Mayen-Koblenz).

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 06.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja