Der Bürgermeister von Metz, Francois Grosdidier. (Foto: IMAGO / Hans Lucas)

Erneute Ermittlungen gegen Bürgermeister von Metz

Lisa Huth / Onlinefassung: Leonie Rottmann   19.04.2021 | 21:25 Uhr

Gegen den Bürgermeister von Metz, François Grosdidier, läuft ein Ermittlungsverfahren wegen Veruntreuung von öffentlichen Geldern. Das hat Grosdidier dem SR bestätigt. Nach Angaben des Bürgermeisters handelt es sich um Ermittlungen, die in den vergangenen Jahren immer wieder neu aufgenommen wurden.

Seit gut zehn Jahren werden Ermittlungsverfahren gegen den Metzer Bürgermeister François Grosdidier nach eigenen Angaben immer wieder neu entfacht. Er bestätigte gegenüber dem SR, dass aktuell ein Ermittlungsverfahren wegen Veruntreuung von öffentlichen Geldern läuft, allerdings sei dies kein neues Verfahren. Stattdessen beziehe es sich auf die Ermittlungen, die seit mittlerweile einem Jahrzehnt immer wieder aufgenommen werden, so Grosdidier.

Grosdidier beteuert Unschuld

Damals habe er im Rahmen der üblichen Praxis Gelder für einen Verein erbeten und erhalten. Seitdem sei der Vorwurf von seinen politischen Gegnern mehrfach erhoben, aber von Gerichten abgeschmettert worden. Nun liefe ein neues Ermittlungsverfahren über die Anti-Korruptions-Organisation „Anticor“.

Alle diese Verfahren belegten aber, so Grosdidier, dass er bis heute nicht einen Euro in die eigene Tasche gesteckt habe.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 19.04.2021 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja