Zwei Bergmänner unter Tage (Foto: SR)

Entschädigung für lothringische Bergleute

Lisa Huth   30.01.2021 | 12:49 Uhr

Im Prozess um Entschädigungszahlungen haben lothringische Bergleute einen Sieg erreicht. Die Sozialkammer des Berufungsgerichts im nordfranzösischen Douai entschied am Freitag, für eine Entschädigungszahlung reiche allein das Risiko aus, krebserregenden Stoffen ausgesetzt zu sein.

Entschädigung für lothringische Bergleute
Audio [SR 3, Lisa Huth, 30.01.2021, Länge: 01:57 Min.]
Entschädigung für lothringische Bergleute

Die rund 726 Bergleute und ihre Familien aus dem Revier um Freyming-Merlebach erhalten jeweils 10.000 Euro als Entschädigung. Der Kampf der Gewerkschaft CFDT für ursprünglich 860 Bergleute hatte acht Jahre lang gedauert.

Dass Urteil bedeutet nun auch, dass alle Arbeiter, die krebserregenden Stoffen ausgesetzt sind, auf Entschädigung klagen können. Bislang war das nur bei Arbeiten mit Asbest der Fall.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 30.01.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja