Ortsschild Bure (Foto: SR)

Bürgerbefragung zu Bure beendet

Lisa Huth   23.10.2021 | 21:15 Uhr

Nach 38 Tagen endete am 23. Oktober die öffentliche Anhörung für das geplante Atommüll-Endlager im lothringischen Bure. Gegner des Endlagers hatten dazu aufgerufen, bis zum Ende noch möglichst viele Einwendungen einzureichen.

Die Gegner des Atommüllendlagers in Bure wollten insgesamt 100.000 Einwendungen aufbringen, um dem französischen Staat zu zeigen, wie groß der Widerstand gegen das Projekt ist. Die Gegner sehen die Atommüllbehörde Andra im Verzug hinter deren eigenem Zeitplan.

Bürgerbefragung zum möglichen Atommüllendlager in Bure endet
Audio [SR 3, Lisa Huth, 23.10.2021, Länge: 00:54 Min.]
Bürgerbefragung zum möglichen Atommüllendlager in Bure endet

Infrastruktur für Endlager soll vorbereitet werden

In einer nächsten Etappe soll der „öffentliche Nutzen“ des Endlagers festgestellt werden. Dann kann damit begonnen werden, die Infrastruktur für das Endlager vorzubereiten, auch Enteignungen und die Umwidmung zu Bauland.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 23.10.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja