Eine Mitarbeiterin in einer luxemburger Teststation hält den Coronatest in der Hand.  (Foto: dpa/Harald Tittel)

Weniger Corona-Neuinfektionen in Luxemburg

Thomas Braun   13.08.2020 | 12:15 Uhr

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Luxemburg geht weiter zurück. Auch die Zahl der aktiven Infektionen sinkt nach einem Höchststand vor rund zwei Wochen.

Luxemburg hat den erneuten Anstieg der Coronazahlen offenbar eingedämmt. In der vergangenen Woche wurden noch 354 Neuinfektionen registriert. Zwei Wochen zuvor waren es noch doppelt so viele.

Der Trend scheint sich zu Beginn der neuen Woche fortzusetzen. Für Montag meldeten die Luxemburger Behörden 26 Neu-Infektionen.

Als aktiv infiziert gelten im Großherzogtum derzeit noch knapp 900 Personen. Die Zahlen sinken seit Ende Juli. Zu diesem Zeitpunkt galten fast 1500 Menschen als aktiv infiziert.

An der Schwelle zum Grenzwert als Risikogebiet

Das Robert-Koch-Institut weist Luxemburg weiterhin als Risikogebiet aus, auch das Auswärtige Amt warnt derzeit noch vor nicht notwendigen Reisen nach Luxemburg. Sollte sich der positive Trend bei den Infektionszahlen in Luxemburg aber weiter fortsetzen und als stabil erweisen, könnte diese Warnung bald aufgehoben werden.

Mitentscheidend für eine Einstufung als Risikogebiet ist, ob die Zahl der Neuinfektionen die Höchstgrenze von maximal 50 Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen übersteigt. In der zurückliegenden Woche wurde dieser Grenzwert bezogen auf die Gesamtzahl aller Testergebnisse, in der auch Pendler miterfasst sind, noch minimal übertroffen. Rein bezogen auf die Zahl positiven Coronatest bei in Luxemburg Ansässigen wurde der Grenzwert bereits knapp unterschritten.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja