Autos fahren über die Grenze nach Luxemburg (Foto: dpa/Oliver Berg/Montage SR)

17,4 Prozent mehr Arbeitslose in Luxemburg

  21.04.2020 | 09:28 Uhr

Die luxemburgische Arbeitsagentur Adem verzeichnet einen deutlichen Anstieg an Arbeitslosen. Ende März belief sich ihre Zahl auf 18.398, ein Plus von 17,4 Prozent gegenüber dem März des vergangenen Jahres. Zurückzuführen sei der Anstieg auf die Covid-19-Krise.

Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote in Luxemburg beträgt laut Adem 6,1 Prozent. Im Februar waren es noch 5,5 Prozent. Der Anstieg erfolgte nach den Angaben der Arbeitsagentur im Laufe der Woche vom 16. März als Folge der verhängten Ausgangsbeschränkungen. Betroffen seien insbesondere Zeitarbeiter im Bauwesen, da dieser Sektor nach Beginn der Krise gänzlich zum Erliegen gekommen sei. Seit Montag sind die Baustellen im Herzogtum aber wieder geöffnet.

Insgesamt habe sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt aufgrund der Coronakrise eingetrübt, teilte Adem mit. Arbeitsuchende fänden schwerer einen neuen Arbeitsplatz und kämen daher langsamer aus der Arbeitslosigkeit heraus. Im Laufe des Monats März sei die Zahl der gemeldeten Stellen um 35,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zurückgegangen. Der Großteil der Stellen, 72 Prozent, sei in den ersten beiden Märzwochen gemeldet worden.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja