Eine Spritze mit dem Schriftzug "Impfung" im Hintergrund. (Foto: picture alliance/Friso Gentsch/dpa)

Breite Corona-Impfkampagne ab April in Frankreich

  01.12.2020 | 16:28 Uhr

Frankreich will ab Januar mit den ersten Corona-Impfungen beginnen. Zwischen April und Juni sei dann eine landesweite Kampagne geplant, sagte Präsident Emmanuel Macron am Dienstag.

Ab Januar soll es nach Macrons Worten in Frankreich "eine erste und sehr gezielte Impfkampagne mit Impfstoffen der ersten Generation" geben. Vorrang sollen nach Angaben von Regierungschef Jean Castex die Bewohner von Alten- und Pflegeheimen haben sowie ihr Pflegepersonal.

Franzosen sind skeptisch

Die im April folgende Kampagne sei dann deutlich breiter angelegt und ziele auf möglichst viele Franzosen ab. Dafür muss die Regierung aber noch Überzeugungsarbeit leisten: In Frankreich gibt es nach Studien besonders viele Impfgegner. In einer Umfrage des Instituts Ipsos gaben 59 Prozent an, sie wollten sich nicht gegen Covid-19 impfen lassen, wenn demnächst ein Mittel zur Verfügung stehe.

"Ich werde die Impfung nicht verpflichtend machen", versicherte Macron. "Aber wir wollen die größtmögliche Zahl impfen lassen", betonte der Staatschef.

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) will bis Ende Dezember über eine Zulassungsempfehlung für den Corona-Impfstoff der Mainzer Firma Biontech und des US-Pharmakonzerns Pfizer entscheiden.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja