Die Region Grand Est ist ein Corona-Risiko-Gebiet (Foto: SR)

TGV soll Corona-Patienten aus Grand Est bringen

  25.03.2020 | 07:05 Uhr

Für den Abtransport von Corona-Infizierten aus dem Risikogebiet Grand-Est setzt Frankreich jetzt erstmals einen umgerüsteten TGV-Zug ein. Nach Angaben von Gesundheitsminister Véran soll der Zug ab heute 30 Kranke aus überlasteten Kliniken in Straßburg und Mühlhausen wegbringen.

Die Patienten sollen in andere Landesteile verlegt werden. Zuvor sind bereits Corona-Infizierte aus Grand-Est mit Flugzeugen in andere Krankenhäuser gebracht worden.

In der Region sind bisland mehr als 400 Menschen an dem Virus gestorben. Das entspricht mehr als einem Drittel aller Corona-Toten in Frankreich.

Bereits am Sonntag waren die ersten Coronavirus-Patienten aus Grand Est im Saarland angekommen. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hatte der Nachbarregion Hilfe bei der Versorgung zugesagt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 25.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja