Zwei Frauen machen am Samstag, 26.02.2022, in Esch-sur-Alzette (Luxemburg) mit Maske Tai-Chi-Übungen. (Foto: picture alliance/dpa | Harald Tittel)

Luxemburg kein Hochrisikogebiet mehr

Axel Wagner   27.02.2022 | 15:39 Uhr

Neben fast 40 weiteren Ländern hat die Bundesregierung am Sonntag auch Luxemburg von der Liste der Corona-Hochrisikogebiete gestrichen. Auch bei den Nachbarn in Frankreich ist die Pandemie auf dem Rückzug.

Sowohl in der Region Grand Est als auch Luxemburg sind die Sieben-Tage-Inzidenzen seit Ende Januar deutlich zurückgegangen. In der Großregion liegen nur noch das Saarland und das Département Moselle über der 1000er-Marke.

Corona in der Großregion

Das spiegelt sich auch bei den Krankenhausbelegungen wider. Von den 493 Krankenhauspatienten in Moselle müssen nur drei beatmet werden. In Luxemburg liegen von insgesamt 28 Corona-Patienten acht auf der Intensivstation.

Die Bundesregierung hat die sinkenden Indikatoren zum Anlass genommen, Luxemburg von der Liste der Hochrisikogebiete zu streichen. Frankreich gilt zwar nach wie vor als Hochrisikogebiet, allerdings gelten hier weiterhin die Ausnahmeregelungen für den kleinen Grenzverkehr.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 27.02.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja