Die Flagge Luxemburgs (Foto: picture alliance / Romain Fellens)

Corona-Mutanten verbreiten sich in Luxemburg

  27.01.2021 | 11:00 Uhr

In Luxemburg sind bislang 36 Fälle der britischen Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. Wie aus dem Wochenbericht des Nationalen Gesundheitslabors hervorgeht, hat sich die Zahl der aufgelisteten Fälle in der vergangenen Woche im Vergleich zur Vorwoche verdreifacht.

Das Nationale Gesundheitslabor berichtet außerdem von nun drei Nachweisen der südafrikanischen Virusmutation B.1.351 in Luxemburg. Von der japanisch-brasilianischen Variante P.1 seien keine Fälle bekannt.

Corona-Regeln einhalten

Am vergangenen Montag war ein Fall der britischen Corona-Mutation B.1.7.7 in einer Vorschulklasse der Lënster Lycée International School in Junglinster entdeckt worden. Alle Schüler und Lehrer der Vorschul- und Grundschulklassen sollten daraufhin durchgetestet werden. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen stehen noch aus.

Man beobachte die Entwicklung genau, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Mittwoch in Luxemburg. Es sei wichtig, die derzeit geltenden Hygienemaßnahmen weiter einzuhalten und Kontakte zu reduzieren.

Auch im Saarland sind mittlerweile Corona-Mutationen entdeckt worden. Es handelt sich dabei um vier Proben aus dem Landkreis St. Wendel.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja