Ein Demonstrant wurde bei Protesten in Paris festgenommen. (Foto: picture alliance/Kamil Zihnioglu/AP/dpa)

Ausschreitungen bei Gelbwesten-Protesten in Paris

  16.11.2019 | 14:35 Uhr

In Frankreich ist es bei Kundgebungen anlässlich des Jahrestags des Beginns der sogenannten „Gelbwesten“-Bewegung zu Ausschreitungen gekommen. In Paris hat die Polizei nach eigenen Angaben Tränengas gegen einzelne Demonstrantengruppen eingesetzt.

Die Gruppen der Gelbwesten-Bewegung hätten teilweise versucht, die Ringautobahn um die Hauptstadt Frankreichs zu blockieren. Mehr als 20 Personen wurden demnach bislang festgenommen, teilweise unter Anwendung von Tränengas.

Auch in anderen Städten gab es vor allem an Kreisverkehren neue „Gelbwesten"-Kundgebungen. Die Bewegung hatte sich in den letzten Monaten zunehmend verlaufen. Sie hofft nun zum Jahrestag auf eine Wiederbelebung.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten am 16.11.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja