Türschrift eines luxemburgischen Polizeiautos (Foto: dpa)

Viertes Todesopfer nach Unfall in Luxemburg

  02.10.2018 | 17:20 Uhr

Nach dem schweren Verkehrsunfall zwischen einem französischen Auto und einem Reisebus auf der A3 in Luxemburg am Sonntag ist nun auch die vierte PKW-Insassin, eine 18-jährige Frau, ihren Verletzungen erlegen. Eine weitere junge Frau und zwei 18-jährige Männer waren bereits verstorben.

Der Unfall ereignete sich auf einem Autobahnabschnitt der A3 zwischen den Croix de Gasperich und der Aire de Berchem. Wegen Bauarbeiten war die Autobahn auf die Fahrbahn in Richtung Frankreich reduziert, sodass Gegenverkehr bestand. Ein französisches Fahrzeug fuhr aus bislang ungeklärter Ursache aus Richtung Luxemburg kommend über die Fahrbahnbegrenzung in den Gegenverkehr, wo es frontal gegen einen Reisebus prallte.

Zwei Leichtverletzte im Bus

Die beiden jungen Männer waren bereits an der Unfallstelle verstorben, das dritte Opfer wenige Stunde nach dem Unfall. Im Reisebus, der mit zirka 20 Personen besetzt war, wurden zwei Personen leicht verletzt. Der Autobahnabschnitt musste für die Dauer der Bergungsarbeiten komplett gesperrt werden, eine Umleitung über die A4 und die A13 wurde eingerichtet.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 30.09.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen