Zerstörter Grabstein (Foto: pixabay / hurk)

70 Gräber im lothringischen Fameck verwüstet

Lisa Huth   25.11.2021 | 11:57 Uhr

In der lothringischen Stadt Fameck bei Thionville sind mehr als 70 Gräber verwüstet worden. Nach Angaben der Mairie in Fameck wurden Grabplatten, Vasen und Töpfe zerstört. Außerdem wurden Kreuze auf den Kopf gestellt.

Nach einem Vandalismusvorfall auf ihrem Friedhof hat die Stadt Farmeck Anzeige gegen Unbekannt gestellt. Mehr als 70 Gräber sind dabei verwüstet worden. Der zunächst geschlossene "Neue Friedhof" ist inzwischen wieder zugänglich. Bürgermeister Michel Liebgott bittet betroffene Angehörige zu prüfen, ob sie ebenfalls Anzeige erstatten wollen.

Regionalratspräsident verurteilt Vandalismus scharf

Der Regionalratspräsident von Grand Est, Jean Rottner, hat in einem Schreiben den Vandalismus in Fameck scharf verurteilt. Der Fall hat in Frankreich Wellen geschlagen.

Immer wieder kommen solche Friedhofsschändungen vor. In Lothringen zuletzt in Yutz, ebenfalls bei Thionville.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 25.11.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja