Blaumeise (Foto: NABU)

Vögel zählen am Muttertagswochenende

  08.05.2020 | 10:11 Uhr

Vom 8. bis 10. Mai werden in ganz Deutschland wieder Vögel gezählt und jeder kann mitmachen. Die Ornithologen des NABU erwarten die neuen Gartenvogel-Daten mit Spannung, aber auch Sorge.

Der NABU will auch in diesem Jahr wissen, welche Vogelarten in Städten und Dörfern am häufigsten vorkommen und ob sich die Vogelbestände verändert haben. Dazu findet vom 8. bis 10. Mai die „Stunde der Gartenvögel“ statt. Vogelfreunde können dabei eine Stunde lang Vögel beobachten, zählen und melden.

IM FOKUS STEHT DIE BLAUMEISE

In diesem Jahr blicken die Ornithologen vor allem auf die Blaumeise, eine der häufigsten und beliebtesten Vogelarten. In Teilen Deutschlands, unter anderem im Saarland, wurden seit Mitte März ungewöhnlich viele tote Meisen gefunden. Wissenschaftler haben ein Bakterium festgestellt, dass vor allem bei Blaumeisen eine meist tödliche Lungenentzündung auslöst. Ob sich die Krankheit auch auf den Bestand der Blaumeise auswirkt, wird die Zählung zeigen.

UND SO GEHT’S

Nabu ruft zur Vogelzählung auf
Audio [SR 3, Steffani Balle, 08.05.2020, Länge: 02:24 Min.]
Nabu ruft zur Vogelzählung auf

Mitmachen ist einfach, sogar in der Corona-Zeit: Eine Stunde lang im Garten oder auf dem Balkon nach Vögeln Ausschau halten, die Beobachtungen notieren und anschließend dem NABU melden.

Wichtig ist allerdings, dass Vögel nicht doppelt gezählt werden. Im Laufe einer Stunde soll deshalb von jeder Vogelart die höchste Zahl der beobachteten Vögel notiert werden. Und zwar die höchste Zahl zu einem Zeitpunkt.

Wenn beispielsweise innerhalb der Stunde fünfmal ein Spatz ins Blickfeld fliegt, zählt dies nur als ein Vogel. Sieht man fünf Spatzen gleichzeitig, wird eine Fünf eingetragen. Dabei ist es ganz egal, in welcher Stunde man die Vögel zählt.

Falls beim Zählen Hilfe benötigt wird, bietet der NABU auf seiner Internetseite Zählhilfebögen an. Die gesammelten Daten können entweder per Online-Formular, NABU-App oder Telefon gemeldet werden.

REKORD-BETEILIGUNG 2019

Im letzten Jahr haben über 76.000 Hobby-Ornithologen an der Aktion teilgenommen. Das waren so viele wie noch nie. „Die Rekord-Beteiligung zeigt, wie sehr das Thema Artenschutz bewegt“, so der NABU. An der Spitze der Gartenvögel lag 2019 der Haussperling.

Die Zählung ist gemeinsam mit der Aktion „Stunde der Wintervögel“ Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmach-Aktion.


Quiz: Welche Gartenvögel erkennt ihr?

Frage 1 von 7

Welchen Vogel erkennt ihr?
Ein heimischer Gartenvogel.  (Foto: NABU)

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja