Eine Frau läuft während einem Unwetter über die Straße (Foto: dpa/Julian Stratenschulte)

Rund 75 Feuerwehreinsätze wegen Unwetter

  17.06.2020 | 22:02 Uhr

Im Saarland ist es am Mittwoch zu teils heftigen Überschwemmungen gekommen. Besonders stark betroffen war der Regionalverband Saarbrücken.

Nach eigenen Angaben musste die Feuerwehr hier seit dem Nachmittag rund 75 Mal ausrücken, die Polizei 50 Mal. Am schwersten waren die Gemeinde Kleinblittersdorf und der Saarbrücker Stadtteil Eschberg betroffen. Der Starkregen überschwemmte Keller und sorgte für hochgedrückte Kanaldeckel. Die Feuerwehr musste auch einige umgestürzte Bäume beseitigen.

Ein Bewohner eines betroffenen Hauses in Kleinblittersdorf verletzte sich. Er wurde rettungsdienstlich betreut, musste aber nicht in ein Krankenhaus eingewiesen werden.

Autofahrer brauchen Geduld

Die Autobahn A620 musste zwischenzeitlich im Bereich der Malstatter Brücke in beide Richtungen gesperrt werden. Mittlerweile ist die Autobahn wieder befahrbar, es kommt allerdings noch zu Behinderungen.

Auch auf der A6 zwischen Saarbrücken und Mannheim kam es auf Höhe Talbrücke Bischmisheim zu Behinderungen, ebenso auf der A8 Saarlouis Pirmasens zwischen der Autobahnanschlussstelle Schwalbach/Schwarzenholz und Heusweiler.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 17.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja