1.FC Kaiserslautern, Fritz-Walter-Stadion, Betzenberg, (Foto: Imago/Jan Huebner)

Neuer Investor steigt beim FCK ein

  29.03.2022 | 15:04 Uhr

Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern erhält frisches Geld durch den Einstieg eines weiteren Investors. Darauf haben sich die Verantwortlichen des Vereins, die Mehrheitsaktionäre des 1. FC Kaiserslautern und Saar-Pfalz-Invest sowie die einzelnen regionalen Investoren verständigt.

Eine Investorengruppe um die Pacific Media Group (PMG) steigt als Investor beim 1. FC Kaiserslautern ein. Die US-Anleger beteiligen sich mit einem Anteil von knapp zehn Prozent an dem Verein. Die Beteiligung entspricht drei Millionen Euro.

Erstes Engagement in Deutschland

Für PMG ist es das erste Engagement im deutschen Fußball. In anderen Teilen Europas ist die Gruppe allerdings bereits vertreten. Die Investoren sind unter anderem bei Barnsley FC (England), AS Nancy (Frankreich), KV Oostende (Belgien) und Esbjerg FB (Dänemark) finanziell engagiert.

Bisher wird der FCK vor allem durch die Saar-Pfalz-Invest GmbH (SPI) von fünf regionalen saarländisch-pfälzischen Unternehmern finanziell getragen. Die SPI hat nach dem Insolvenzverfahren der FCK-Kapitalgesellschaft Ende 2020 für elf Millionen Euro 33 Prozent des Kapitals erworben.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten am 29.03.2022.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja