Sanierungsarbeiten auf einer Autobahn (Foto: dpa)

Westspangenbrücke wird saniert

  06.04.2020 | 06:41 Uhr

Die Landeshauptstadt Saarbrücken wird heute mit der Sanierung der zweiten Brückenhälfte der Westspangenbrücke beginnen. Bereits seit acht Jahren wird an der Verkehrssicherheit der Brücke gearbeitet. Bei planmäßigem Verlauf sollen die Arbeiten bis zum Jahresende abgeschlossen sein.

Nach Stadtangaben sind drei Bauphasen geplant, die zusammen etwa ein halbes Jahr dauern sollen. Im Zuge der Baumaßnahmen an der östlichen Seite der Westspange soll der Fahrbahnbelag erneuert und die Gehwege für Fußgänger erneuert werden. Außerdem soll das Brückengeländer erhöht und Handläufe angebracht werden, um Rollstuhlfahrern die Nutzung der Brücke zu erleichtern.

Verkehrsführung wird geändert

Während der ersten Bauphase, die voraussichtlich bis Juni läuft, wird die Auffahrt von der A620 auf die Westspange aus Richtung Mannheim kommend gesperrt. Ebenfalls nicht befahrbar sind die äußerste rechte der drei Spuren auf der Westspange Richtung St. Johanner Straße und die Abfahrtsrampe zur St. Johanner Straße. Eine Umleitung für den Verkehr aus Richtung Mannheim führt über die Abfahrt Wilhelm-Heinrich-Brücke über die B268/ Stengelstraße und Roonstraße auf die Westspange.

Die Kosten für die geplanten Baumaßnahmen schätzt die Stadt auf rund 2,5 Millionen Euro.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 06.04.2020.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja