Impfpass der WHO, eine Spritze und ein Holzwürfel mit Aufschrift Affenpocken (Foto: picture alliance / CHROMORANGE | Michael Bihlmayer)

220 Impfdosen gegen Affenpocken fürs Saarland

  29.06.2022 | 17:27 Uhr

Das Saarland hat 220 Impfdosen gegen die Affenpocken erhalten. An welche Impfstellen sie verteilt werden, wird laut Gesundheitsministerium derzeit noch geklärt.

Bislang wurden den zuständigen Behörden im Saarland zwei Fälle von Affenpocken gemeldet, die Betroffenen hatten sich zum Zeitpunkt ihrer Erkrankung allerdings in einem anderen Bundesland aufgehalten.

Derzeit wird laut Gesundheitsministerium geprüft, an welche Impfstellen im Saarland die 220 gelieferten Impfdosen verteilt werden.

Impfung für Risikogruppen empfohlen

Wer geimpft wird, richtet sich laut Ministerium nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (Stiko). Sie rät zur Impfung bei bestimmten Risikogruppen und Menschen, die engen Kontakt zu Infizierten hatten.

Interview mit Virologe Rissland
Wie gefährlich sind die Affenpocken?
In Deutschland sind die ersten Fälle von Affenpocken bestätigt. Doch wie gefährlich ist der Erreger und wie schnell breitet er sich aus? Der Virologe Jürgen Rissland von der Uniklinik Homburg schätzt im SR-Interview die Gefahr der Viruserkrankung ein.

Über dieses Thema haben auch die Hörfunknachrichten am 29.06.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja