Ermittlungen wegen versuchten Mordes

  11.06.2024 | 19:30 Uhr

Nach dem Messerangriff auf einen 21-Jährigen in der Regionalbahn von Trier nach Saarbrücken am Montagabend geht die Staatsanwaltschaft von versuchtem Mord aus. Ein Sprecher sagte dem SR, es sei Haftbefehl wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung erlassen worden. Der 32-jährige Tatverdächtige hatte sich selbst gestellt. Täter und Opfer sollen sich nach den bisherigen Ermittlungen zufällig im Zug begegnet sein. Sie saßen sich gegenüber. Die Staatsanwaltschaft geht von einer heimtückischen Attacke aus. SAARTEXT vom 11.06.2024

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja