Keine Tarifeinigung im öffentl.Dienst

  25.01.2023 | 08:50 Uhr

Die erste Verhandlungsrunde für die 2,5 Mio.Beschäftigten im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen ist am Dienstag ergebnislos zu Ende gegangen. Das teilte die Gewerkschaft Verdi mit. Der Landesbezirksleiter RheinlandPfalz-Saarland, Blug, sagte, die Beschäftigten seien enttäuscht und wütend auf ihre Vorgesetzten. Sie hätten viel zu wenig Wertschätzung für sie gezeigt. In den Betrieben und Dienststellen werde über mögliche Aktionen der Beschäftigten diskutiert. Verdi fordert 10,5% mehr Lohn, mindestens aber 500 EUR mehr im Monat bei zwölf Monaten Laufzeit. SAARTEXT vom 25.01.2023

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja