Abkommen zum Wahlkampf unterzeichnet

  24.01.2023 | 15:30 Uhr

Im Großherzogtum Luxemburg haben die Parteien ein Wahlkampfabkommen für die bevorstehenden Wahlen in diesem Jahr unterzeichnet. Das berichtet das "Tageblatt". Demnach verpflichten sich die Parteien darin, ihre Wahlkampfkosten auf jeweils 100 000 Euro zu begrenzen. Der Wahlkampf zur Parlamentswahl am 8.Oktober wird auf fünf Wochen begrenzt. Die Parteien wollen während des Wahlkampfs auf Schmutzkampagnen und Desinformationen verzichten und die Wahlkampfveranstaltungen der Konkurrenz nicht stören. SAARTEXT vom 24.01.2023

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja