Seit 2017 zahlte GIU 278 000 Euro

  24.11.2022 | 07:10 Uhr

Die städtische Wirtschaftsförderungsgesellschaft GIU in Saarbrücken hat betont, dass sie an den beurlaubten Geschäftsführer Welker nur Honorare für nicht verjährte Leistungen gezahlt hat. Co-Chef Klein sagte, dies gelte auch für die Jahre nach dem 2017 mit Welker geschlossenen Vergleich. Bis zur Einstellung Welkers 2020 seien es 278 000 Euro, nicht 600 000 Euro gewesen. Für die Jahre 2017 und 2018 habe Welker kein Geld erhalten. Zusammen mit den Zahlungen aus dem Vergleich hat Welker damit lediglich circa 2,1 und nicht 2,4 Millionen Euro von der GIU erhalten. SAARTEXT vom 24.11.2022

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja