Kammern gegen Corona-Flickenteppich

  23.11.2022 | 18:10 Uhr

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) des Saarlandes und die Arbeitskammer des Saarlandes haben die unterschiedlichen Corona-Quarantäneregeln in den Bundesländern kritisiert. Beide Kammern fordern eine bundesweit einheitliche Lösung. Dass im Saarland weiter eine Isolationspflicht gelte, nicht aber z.B.in Rheinland-Pfalz, schaffe arbeitsrechtliche Probleme. So sei unklar, wer Kosten für die Lohnfortzahlung trage. Das Problem betreffe über 46 000 Pendler zwischen beiden Ländern und 7600 saarländische Pendler nach Hessen und Baden-Württemberg. SAARTEXT vom 23.11.2022

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja