GIU zahltte Welker 2,4 Mio.Euro aus

  22.11.2022 | 19:50 Uhr

Der Honorarstreit zwischen dem beurlaubten GIU-Geschäftsführer Welker und seinem Arbeitgeber scheint beigelegt. Insgesamt hat Welker 2,4 Mio.Euro von der GIU erhalten. Er war vor seiner Geschäftsführertätigkeit Berater der GIU. Dafür stellte er über fast 20 Jahre zunächst keine Honorarforderungen. Co-Chef Klein zufolge überwies die GIU Welker im August für frühere Beratertätigkeit 1,8 Mio.Euro. Nach einem Rechtsgutachten stelle die auf einem Vergleich mit Welker beruhende Zahlung keinen Anfangsverdacht für eine Pflichtverletzung oder Untreue dar SAARTEXT vom 22.11.2022

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja