39-Jährige gesteht Kindesentführung

  03.08.2022 | 17:31 Uhr

Im Prozess um Kindesentführung hat die Angeklagte vor dem Saarbrücker Landgericht die Tat gestanden. Der 39-Jährigen wird vorgeworfen, Ende Februar einen Säugling an sich genommen zu haben. Sie brachte das Baby aus der Entbindungsstation der Uniklinik Homburg in ihr Haus nach Eppelborn. Die Polizei war der Beschuldigten nur wenig später auf die Spur gekommen. Das Baby konnte seiner Mutter wohlbehalten zurückgegeben werden. Die Frau hat mehrere eigene Kinder. Sie waren dem Jugendamt übergeben worden. Der Prozess wird am 19.August fortgesetzt. SAARTEXT vom 03.08.2022

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja