Pathologe praktizierte trotz Problemen

  11.05.2022 | 16:31 Uhr

Der St.Ingberter Pathologe, der wegen falscher Krebsdiagnosen vor Gericht steht, hat offenbar trotz massiver gesundheitlicher Beeinträchtigung mindestens fünf Jahre weiter praktiziert. Das geht aus Zeugenaussagen seiner ehemaligen Mitarbeiterinnen hervor. Demnach habe der Mann ab 2014 zunehmend unkonzentriert und entscheidungsschwach gewirkt. Beschwerden hätten sich daraufhin gehäuft. Ein Gutachten zu einer möglichen Suchterkrankung und deren Folgen für die Schuldfähigkeit des Mannes wird am Donnerstag erwartet. SAARTEXT vom 11.05.2022

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja