NGG fordert Mindestkurzarbeitergeld

  14.01.2022 | 12:30 Uhr

Die Gewerkschaft NGG fordert wegen der verschärften 2Gplus-Regeln mehr Unterstützung für das Gastgewerbe und die Beschäftigten. Das Kurzarbeitergeld müsse weiter bei 80% bzw.87% liegen. Die bestehende Regelung müsse über den 31.März hinaus verlängert werden. Zudem müsse sich die Landesregierung auf Bundesebene für ein Mindestkurzarbeitergeld in Höhe von 1200 Euro einsetzen. Tausende Beschäftigte hätten die Branche im Saarland bereits verlassen. Mit dem Ausbluten der Branche müsse Schluss sein. Betrieb und Beschäftigte bräuchten Planungssicherheit. SAARTEXT vom 14.01.2022

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja