Kampagne zu sexueller Gewalt gestartet

  25.11.2021 | 11:50 Uhr

Das Sozialministerium hat eine Informationskampagne zur Vertraulichen Spurensicherung nach sexueller Gewalt gestartet. In 120 Bussen sollen landesweit entsprechende Trailer gezeigt werden. Wesentliche Ziele der Vertraulichen Spurensicherung seien demnach, dass Betroffene Hilfsangebote besser in Anspruch nehmen und die spätere Strafverfolgung erleichtert werden kann. Etwa 35 bis 40 Prozent aller Frauen in Deutschland erleben im Laufe ihres Lebens körperliche oder sexualisierte Gewalt. Angst und Scham würden jedoch oft den Weg zu Hilfestellen erschweren. SAARTEXT vom 25.11.2021

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja