Pandemie und Häusliche Gewalt

  25.11.2021 | 10:50 Uhr

Der Frauennotruf Saarland rechnet mit mehr Anfragen wegen häuslicher Gewalt nach Ende der Pandemie. Während der Lockdowns habe sich die Situation für viele Frauen verschärft. Dabei sei die Zahl der Anfragen im vergangenen Jahr zunächst zurück gegangen. Betroffene würden allerdings oftmals mit Verzögerung, teilweise erst nach Jahren, Hilfe suchen. Knapp 2000 Gespräche hat die Beratungsstelle mit Sitz in Saarbrücken im Jahr 2020 geführt. Mit 42 Prozent der häufigste Grund für die Kontaktaufnahme war häusliche Gewalt. SAARTEXT vom 25.11.2021

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja