Fördermittel für ländlichen Raum

  24.11.2021 | 06:50 Uhr

Das Saarland kann für die Zeit von 2023 bis 2027 mit Fördermitteln zur Entwicklung des ländlichen Raums in Höhe von 131 Millionen Euro rechnen. Das teilte Umweltminister Jost mit. Konkret sollen die Gelder u.a.dazu dienen, den Anbau eiweißreicher Pflanzen wie Erbsen oder Lupinen zu fördern. So soll eine Alternative zu Soja geschaffen werden. Dessen Anbau oft mit Umweltschäden wie der Rodung von Wald verbunden. Diese "Eiweißpflanzen-Prämie" soll es für Bio-Landwirte und für Erzeuger in der konventionellen Landwirtschaft geben. SAARTEXT vom 24.11.2021

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja