Firmen befürchten Preissteigerungen

  23.11.2021 | 06:50 Uhr

Zwei Drittel der Unternehmen im Saarland betrachten die weltweite Störung der Lieferketten mit Sorge. Das geht aus einer Umfrage der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes hervor. Gut die Hälfte der Firmen befürchtet als Folge weitere Preissteigerungen bei Energie und Rohstoffen. Danach belastet auch der Arbeitskräftemangel die Unternehmen. Jedes zweite befürchtet, offene Stellen nicht mehr besetzen zu können. An der Umfrage der Industrie- und Handelskammer hatten sich 120 Unternehmen mit 50 000 Beschäftigten beteiligt. SAARTEXT vom 23.11.2021

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja