Geld für kritischen Journalismus

  04.05.2021 | 14:31 Uhr

Der Deutsch-Französische Journalistenpreis erhält vom Bundesaußenministerium 50 000 Euro. Mit dem Geld kann der Verein mit Sitz u.a. in Saarbrücken eine neue digitale Plattform aufbauen. Außenminister Maas begründete die Zuwendung mit der wichtigen Aufgabe einer unabhängigen und freien Presse für demokratische Gesellschaften. Viele Menschen informierten sich in Echokammern. Hier werde nur ihre eigene Meinung bestätigt. Qualitätsjournalismus sei kein Luxus, sondern essentiell. Damit Demokratie funktioniere, brauche es ein differenziertes Bild der Wirklichkeit SAARTEXT vom 04.05.2021

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja