Sorge wegen Auwaldzecke in der Region

  06.04.2021 | 06:30 Uhr

Im Saarland und in Rheinland-Pfalz breitet sich die Auwaldzecke immer mehr aus. Sie kann "Babesiose" übertragen, auch Hundemalaria genannt. Erreger der Infektionskrankheit sind Blutparasiten. Die zerstören die roten Blutkörperchen. Wird die Krankheit nicht schnell behandelt, verläuft sie für Hunde in der Regel tödlich. Auch für Menschen kann die Auwaldzecke gefährlich werden. Sie überträgt Krankheitserreger wie etwa Borrelien. Erkennen kann man die Auwaldzecke an ihrer beige-braunen Marmorierung. Sie ist größer als die bekannteste Zecke, der gemeine Holzbock. SAARTEXT vom 06.04.2021

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja