Grenzüberschreitende Wasserstoffallianz

  04.04.2021 | 11:50 Uhr

Vier saarländische Unternehmen haben sich gemeinsam für ein EU-Förderprojekt in Sachen Wasserstoff beworben. Der Schwerpunkt des grenzüberschreitenden Projekts soll im Saarland liegen. Die Landesregierung hat sich beim Bund für die Wasserstoffallianz eingesetzt. Zusammen mit Luxemburg und Frankreich sollen Synergieeffekte in der Wasserstofftechnologie entstehen. Das Land sieht darin eine Stärkung des Industriestandorts Saarland. Beworben haben sich die Unternehmen Creos, SHS Stahl-Holding-Saar, Steag und die Saarbahn GmbH. SAARTEXT vom 04.04.2021

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja