35 pastorale Räume statt XXL-Pfarreien

  20.11.2020 | 12:51 Uhr

Das Bistum Trier will nach der gescheiterten Strukturreform 35 pastorale Räume errichten, die nach und nach die 32 bestehenden Dekanate ersetzen sollen. Das hat Bischof Ackermann mitgeteilt. Zu pastoralen Räumen und Fusionen solle ein Rahmenkonzept erarbeitet werden. Die Pfarrer und die pfarrlichen Gremien erhielten den Auftrag, in spätestens vier Jahren auf Fusionen hinzuarbeiten. Diese sollten bevorzugt auf der Ebene der bestehenden 172 Pfarreiengemeinschaften passieren. Die ursprüngliche Planung hatte 35 Großpfarreien vorgesehen. Der Vatikan stoppte die Pläne. SAARTEXT vom 20.11.2020

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja