Grundsteuerbelastung ist gestiegen

  17.09.2020 | 09:02 Uhr

Die Kommunen im Saarland haben die Hebesätze für die Grundsteuer in den vergangenen Jahren bundesweit am stärksten erhöht. Das geht aus einer Studie von Ernst + Young hervor. Demnach stiegen die Hebesätze im Saarland von 2015 bis 2019 im Schnitt um 22 Prozent. In Hessen waren es im selben Zeitraum 15 Prozent, in Nordrhein-Westfalen zehn Prozent. Mit 680 Prozent verlangte die Gemeinde Gersheim den höchsten Hebesatz im Saarland. In Perl war der Hebesatz mit 380 Prozent am niedrigsten. Im Landesschnitt lag er bei 421 Prozent. SAARTEXT vom 17.09.2020

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja