Kritik nach tödlichem Unfall

  16.09.2020 | 17:51 Uhr

Nach dem tödlichen Unfall eines Fahrradfahrers an der neuen Kreuzung am Ortseingang von Merzig gibt es Kritik an der Verkehrsführung. Die Kreuzung war erst am Montag eröffnet worden. Am Dienstagnachmittag war ein 75 Jahre alter Fahrradfahrer an der Kreuzung von einem Lkw erfasst und getötet worden. Der Fahrer hatte den Radler offenbar beim Abbiegen übersehen. Der ADFC kritisiert, dass die Haltelinie für Autos und Lkw nicht zurückversetzt sei. Dann seien Radfahrer besser im Blick. Auch eine vorgeschaltete Radfahrerampel gebe es nicht. SAARTEXT vom 16.09.2020

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja