Infrastrukturvorhaben höher gefördert

  11.09.2020 | 21:51 Uhr

Das Land hat den Fördersatz für wirtschaftliche und touristische Infrastrukturvorhaben der Kommunen von 30 auf 95 Prozent erhöht. Das kann z.B.eine Gewerbegebietserschließung sein. Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums gilt die Regelung rückwirkend zum 1.März bis Ende 2023. Ministerin Rehlinger sagte, die Coronakrise sorge für klamme Kassen bei vielen Kommunen. Projekte sollten wegen Corona nicht liegen bleiben. Durch die höhere Förderung solle die Investitionstätigkeit der Kommunen gestärkt und der Tourismus angekurbelt werden. SAARTEXT vom 11.09.2020

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja